Marketing-Club Rhein-Neckar
Marketing-Club Rhein-Neckar
Marketing-Club Rhein-Neckar
Marketing-Club Rhein-Neckar
Marketing-Club Rhein-Neckar
Marketing-Club Rhein-Neckar
Marketing-Club Rhein-Neckar
StartseiteVeranstaltungenMC-RN vor Ort: Marketing im Historischen Museum der Pfalz
Montag, 12. Januar 2015

MC-RN vor Ort: Marketing im Historischen Museum der Pfalz

Marketing im Historischen Museum der Pfalz am Beispiel der Titanic-Ausstellung

Ab dem 21.Dezember 2014 präsentiert das Historische Museum der Pfalz die außergewöhnliche Schau: „Titanic – Die Ausstellung. Echte Funde, wahre Schicksale“ (im Original „Titanic: The Artifact Exhibition“).

Auf ca. 1.000 Quadratmetern werden mehr als 250 originale Fundstücke aus dem gigantischen Passagierschiff zu sehen sein, die im Rahmen von mehreren Tauch-Expeditionen aus 3.800 Metern Tiefe vom Meeresgrund geborgen wurden sowie aufwendige Installationen und lebensgroße Nachbauten verschiedener Schiffsbereiche.

Bereits am 29.12.2015 konnte der 10.000. Besucher begrüßt werden.

Ihr Ticket in die Vergangenheit: der Boarding-Pass - Marketing zum Anfassen

Jeder Besucher erhält mit dem Kauf einer Eintrittskarte einen Boarding-Pass. Auf der Rückseite dieser Fahrkarte finden Sie je einen Charakter, der tatsächlich an Bord der Titanic gewesen ist – Männer, Frauen, Prominenz und Persönlichkeiten aus allen Klassen. Am Ende der Ausstellung können Sie feststellen, ob Ihr Passagier das Glück hatte, einen Platz in einem Rettungsboot zu ergattern.

Museen und Ausstellungen stehen gegenwärtig in der Gunst des Publikums weit oben. Jedes Jahr gelingt es den Organisatoren von großen Kunst- und Geschichtsschauen, Hunderttausende in ihren Bann zu ziehen. Verbunden mit den Ausstellungserfolgen sind Imagegewinne, Identitätsstärkung und eine hohe Umwegrentabilität für die betreffende Stadt und Region.

Diese Erfolge sind allerdings alles andere als Selbstläufer. Mit ihren Ausstellungen stehen die Museen im Wettbewerb mit allen anderen Freizeiteinrichtungen, wie Kinos, Theater, Musicals, Freizeitparks oder Sportveranstaltungen.

Nur wer sich in modernen Marketinginstrumenten versteht, wer offen gegenüber aktuellen Trends und Prozessen ist, wird dem sich stetig wandelnden Konsum- und Freizeitverhalten des Publikums gerecht werden können.

Der Kurzvortrag wird an Hand von Beispielen die Marketingphilosophie des Historischen Museums der Pfalz vorstellen.

Programm

  • 18:10 h Einlass
  • 18:30 h Begrüßung und Einführung von Herrn Schubert
  • ca. 19:00 h Kurzführung durch die Ausstellung
  • ab 20 h Get together mit Getränken und Snacks, Gelegenheit für Fragen zum Marketing
  • 21:00 h Ende

Referent

Dr. Alexander Schubert studierte in Bayreuth und Bamberg Geschichte, Germanistik, Politikwissenschaft und Erziehungswissenschaften. 2001 wurde er in Bamberg bei Bernd Schneidmüller promoviert.

Bei den Museen der Stadt Bamberg stieg er 2002 in die Museumslaufbahn ein. 2004 wechselte er als wissenschaftlicher Kurator an das Kulturhistorische Museum Magdeburg zur Vorbereitung der 29. Ausstellung des Europarates „Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation“, für die er konzeptionell die spätmittelalterlichen Abteilungen sowie den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing betreute. 2007 wechselte Schubert zu den Reiss-Engelhorn-Museen nach Mannheim, zunächst als persönlicher Referent des Leitenden Direktors; anschließend war er als Abteilungsleiter Marketing und Öffentlichkeitsarbeit tätig. Für Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen koordinierte Schubert das Stauferjahr 2010. Sein Werbekonzept der Ausstellung „Die Staufer und Italien“ wurde mit dem 1. Marketingpreis der Metropolregion Rhein-Neckar ausgezeichnet.

Von 2011 bis 2014 war er in Mannheim als Wissenschaftlicher Direktor für die Bereiche Großprojekte, Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Museumspädagogik für Sonderausstellungen verantwortlich.

Als Projektleiter betreute er 2013/14 die 2. Ausstellung der Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen „Die Wittelsbacher am Rhein. Die Kurpfalz und Europa“.

Zum 1. Juli 2014 wurde Schubert als neuer Direktor des Historischen Museums der Pfalz in Speyer berufen, wo er Prof. Eckart Köhne nachfolgt.

Ein grundsätzliches Anliegen ist Schubert die Vernetzung kultureller Akteure in der Großregion. Er ist 1. Sprecher des Netzwerks Museen und Schlösser der Metropolregion Rhein-Neckar und Vorstandsmitglied der Touristischen Marketingorganisation Rhein-Neckar e.V.

Anmeldung

Die Veranstaltung ist ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.

Bilder zur Veranstaltung

Infos zur Veranstaltung

Datum: Montag, 12. Januar 2015
Referent: Dr. Alexander Schubert
Ort: Historisches Museum der Pfalz Speyer
Einlass: 18:10 Uhr
Vortragsbeginn: 18:30 Uhr

‹ Zur Übersicht