Marketing-Club Rhein-Neckar
Marketing-Club Rhein-Neckar
Marketing-Club Rhein-Neckar
Marketing-Club Rhein-Neckar
Marketing-Club Rhein-Neckar
Marketing-Club Rhein-Neckar
Marketing-Club Rhein-Neckar
06.03.2017

Veranstaltungsnachbericht: Das neue ABC des (B2B-) Marketing

Nachbericht: Das neue ABC des (B2B-) Marketing

Automation, Branding und Content – das neue ABC des (B2B-) Marketing. Eine These, der sich Matthias Specht, Vorstand Beratung und Digital, und Tom Foell, Account Director –beide bei der wob AG – im Rahmen der Vortragsreihe des Marketing Club Rhein-Neckar annahmen. Dabei wollten sie den Zuhörern nicht nur Inspiration liefern, sondern mit Beispielen aus der Praxis auch dazu anregen, die neuen Disziplinen einfach selbst auszuprobieren.

Die Themen Marketing Automation und Content Marketing waren zwei Trends – um nicht zu sagen Buzzwords – des vergangenen Jahres. Dass diese auch in 2017 eine Rolle spielen, zeigt nicht zuletzt eine gemeinsame Studie der wob AG und des Instituts für Sales und Marketing Automation IFSMA zum Thema Marketing Automation.

Doch neue Themen bringen wie so oft auch neue Herausforderungen mit sich. So zum Beispiel gilt es, die Frage, wie sich Marketing Automation und Content Marketing auf das Thema Markenführung auswirken, noch zu beantworten – oder zumindest zu interpretieren. Wie sieht sie aus, die Markenführung in der digitalisierten Welt?

Aus B2B werde B2P

„In unserer mehr und mehr digitalisierten Welt werden Kanäle flüssig, beginnt der Kaufprozess früher, werden Marketing und Vertrieb eins“, so Matthias Specht. Marken stehen heute ständig im direkten Dialog mit Menschen. „Aus Business-to-business wird Business-to-person.“ Content und Technologie bilden die Voraussetzung, um diesen Dialog führen und steuern zu können.

Es komme darauf an, so Tom Foell, Marken entlang der Customer Journey zu navigieren, um dann an jedem Touchpoint Erlebnisse zu schaffen. Diese Erlebnisse lösen Emotionen aus, die die Kunden wiederum zu Handlungen bewegen sollen. Automation, Branding und Content greifen entlang dieser Reise durchgehend wie Zahnräder ineinander. Sie ebnen ihr den Weg. Dabei bestimmt die Marke den Content, während der Content der Marke Relevanz und Reputation verleiht.

Nicht nur graue Theorie

Wie es aussieht, wenn zumindest Teile dieses theoretischen Dialogs in die Praxis übersetzt werden, zeigten Matthias Specht und Tom Foell anhand zweier Cases. Dazu zählte beispielsweise eine von der wob AG durchgeführte Kampagne für das Versandunternehmen Hermes Europe. Die Aufgabe: Den Singles Day in China – das chinesische Pendant des auch hierzulande bekannten Black Friday – bei deutschen Unternehmen bekannt zu machen und die von Hermes Europe bereitgestellte Plattform, die dafür sorgt, dass diese am Kaufrausch mitverdienen, zu positionieren. Der Lösungsansatz: Content Marketing.

Beim abschließenden Fingerfood & Networking ergab sich dann die Möglichkeit, die neugewonnen Erkenntnisse ausgiebig zu diskutieren. So nahmen die Zuhörer aus den Räumen der wob AG am Ende nicht nur ein neues Marketing-ABC, sondern auch viele spannende Auffassungen davon mit nach Hause.

Autor: Daniel Impertro, Donner & Doria Public Relations GmbH

‹ Zur Übersicht